Alle Beiträge dieses Autors

Urban Yoga (To Go)

1. Mai 2011 | Von

Urban Yoga ist eine Sammlung von subtilen Bewusstseinsübungen für den urbanen Alltag, Formen der Meditation auf dem Weg – ein Yoga To-Go. Nextmeme Urban Yoga ist mehrheitlich ein Geist-Yoga mit dem Körper als Reflexionsraum. Sie bringen mit … ihr Bewusstsein, ihr Interesse, ihr Wille neue Erfahrungen zu machen, und Offenheit. Wir bieten in Urban Yoga

[weiterlesen …]



Bewusst-Sein

1. Mai 2011 | Von

Bei Nextmeme Integral pflegen wir einen phänomenologischen Zugang zu Bewusstsein aus einer aufgeklärten Sicht – transkulturell transparent. Wir erkunden den persönlichen, gesellschaftlichen und philosophischen Mehrwert von weitem, offenen Bewusstsein hinzu Präsenz und essenziellem Sein. Wir bieten individuell für Sie: – Urban Walk ’n Talk – Urban Yoga Für Fortgeschrittene gibt’s Vertieftes bei: – Kernlicht Gesprächen

[weiterlesen …]



Orientierung für Organisationen

30. April 2009 | Von

Gerne begleiten wir ihr Unternehmen/ihre Organisation bei der Orientierung in einer komplexen Welt. Dazu verwenden wir die aktuellsten Karten des Bewusstseins. Zudem bringen wir bei folgenden Themengebieten vertiefte Kernkompetenzen mit … Didaktik und Andragogik Die angewandte Didaktik (und die dahinter stehenden Lerntheorien) prägen wesentlich die Lernkultur einer Schule/Hochschule. Wir unterstützen Sie dabei, die Didaktik zu

[weiterlesen …]



Reflexionen des Seins

7. Februar 2009 | Von

Haben Sie auch schon „Arena“ gesehen und sich gefragt, was dieses Schauspiel soll? Waren Sie sich klar, welche Perspektiven sich mit ihrer Perspektive treffen? Oder fanden Sie sogar alles ein bisschen „strange“? Konnten Sie die verschiedenen Interessen wahrnehmen, verstehen und ordnen? Gab es Vertreter mit Perspektiven, die verschiedenen Sichtweisen Rechnung tragen und neue Lösungen präsentierten?

[weiterlesen …]



Einführung in die „Laws of Form

7. Februar 2009 | Von

Die „Laws of Form“ von George Spencer-Brown (erstmals publiziert 1969 ) erscheinen für viele Menschen heute immer noch wie ein kryptisches, mystisches Werk. Doch als Grundlagen für das Verständnis vieler SystemtheoretikerInnen sind die „Laws of Form“  Voraussetzung.  Sowohl die Arbeiten von Niklas Luhmann oder auch von Dirk Baecker basieren wesentlich auf dem Gedankengut der „Laws

[weiterlesen …]